12. August 2020

Das Spot-Handelsvolumen von Bitcoin überschattete das Derivatevolumen

Das Spot-Handelsvolumen von Bitcoin überschattete im März das Derivatevolumen

Während Derivate schon seit längerem in aller Munde sind, waren es die Spot-Volumina, die im März 2020 die Schau stahlen. Dieser Monat war von hoher Volatilität in der gesamten Finanzbranche geprägt, als COVID-19 die Welt in die Knie zwang. Die Auswirkungen dieses globalen Chaos, das als ein unkorreliertes Gut angekündigt wurde, waren dennoch im gesamten Bitcoin-Universum bei Bitcoin Profit und damit auch im Bereich der Kryptowährung zu spüren.

gesamten Bitcoin-Universum bei Bitcoin Profit

Und auch der vielversprechende Derivatesektor erlitt Verluste, während der Spot-Handel glänzte. Dies wurde im jüngsten CryptoCompare-Bericht festgestellt,

„Im März verzeichneten die Spotmärkte ein historisches Tagesvolumen von insgesamt 75,9 Milliarden Dollar an einem einzigen Tag [13. März]“.

Seit Ende März ist der Preis für Bitcoin stetig gestiegen, nachdem der Preis bei der 6.000-Dollar-Marke unterstützt wurde, und dies war in erster Linie auf das steigende Spotvolumen und die steigende Nachfrage zurückzuführen. Bei den Derivaten hingegen gab es keine beeindruckende Bilanz.

Wie aus den schiefen Charts hervorgeht, gingen das Open Interest und das Volumen für Bitcoin Futures auf CME kurz nach dem Blitzabsturz zurück. Was das Volumen betrifft, so konnten die Zahlen für CME nicht die 400 Millionen Dollar-Marke erreichen, und der OI lag unter 160 Millionen Dollar, ein Trend, der sich seit dem 16. März fortsetzt.

Ein ähnlich unterdurchschnittlicher Trend wurde auch beim Volumen der BTC-Futures sowie beim OI auf der Derivateplattform von Bakkt festgestellt.

Im Einklang mit den zunehmenden Privatanlegern, die in den Krypto-Raum strömen, hatte Coinbase kürzlich enthüllt, dass die Kunden seiner Einzelhandelsvermittlung während des Rückgangs Käufer waren und dass Bitcoin inmitten all dieses Chaos die beliebteste Krypto-Variante war.

Laut Coinbase kaufen die Kunden auf der Plattform in der Regel 60% mehr ein als sie verkaufen. Während des großen Rückgangs in der zweiten Märzwoche sprang diese Zahl jedoch auf 67%, „unter Ausnutzung von Markttiefs und einer starken Nachfrage nach Krypto-Aktiva selbst bei extremer Volatilität“.

In Bezug auf das Spot-Volumen bei Krypto-Austauschvorgängen stellte CryptoCompare fest, dass diese Zahlen im 1. Quartal des Jahres 2020 stark angestiegen sind. Die meisten dieser Zahlen stammen laut Bitcoin Profit von Börsen der unteren Stufe, auf die 54,3 Milliarden Dollar des Volumens entfielen, während sich das Volumen der Börsen der oberen Stufe auf etwa 21,6 Milliarden Dollar belief.

Darüber hinaus war die Binance im März die größte Top-Tier-Börse nach Volumen, die 63,6 Milliarden Dollar und 19,2% mehr gehandelt hat, gefolgt von OKEx mit 47,7 Milliarden Dollar und Coinbase mit 13,3 Milliarden Dollar. Binance und OKEx führten den Markt für Spot-Volumen an, aber ihre Dominanz war nicht begrenzt. Die beiden Plattformen übertrafen den langjährigen Marktführer BitMEX in Bezug auf die Volumenzahlen der BTC-Terminbörse.